Entkalkung von Warmwassersystemen

 

 

Seit 2015 ist die ClearWater-Bayern  nicht nur im Traunsteiner Raum, sondern auch in Süddeutschland, im Spezialgebiet Entkalkungen und Reinigung von technischen Geräten und Anlagen tätig. Wir arbeiten sauber, zuverlässig und preiswert und legen zudem großen Wert auf eine ständige Fortbildung und Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter. Dadurch sind wir in der Lage, eine weitreichende Produktpalette anbieten zu können, welche die Wartung und Instandhaltung nahezu aller Geräte der verschiedensten Hersteller beinhaltet. Haben Sie also Probleme mit einem verkalkten Wasserboiler, Wärmetauscher oder einer Hausinstallation sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie.

 

Hotline: 08621/ 6465080

 

 

Warum Verkalken unsere Warmwassersysteme:

 

Das vom Regen aus der Luft aufgenommene Kohlendioxid löst das Kalzium aus dem im Gestein oder im Boden als Kalziumkarbonat gebundenen Kalk heraus. Unser Trinkwasser kann so lange Kalzium aufnehmen, bis es zu einer vom pH-Wert abhängigen Sättigung kommt (Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht). Wird gesättigtes Wasser erwärmt oder sinkt der Druck, entweicht gasförmiges Kohlendioxid. Dann aber ist das Gleichgewicht natürlich gestört, ein Teil des Kalziums fällt erneut in Form von Kalziumkarbonat aus: Kalk! Deshalb sind beispielsweise die Heizstäbe einer Waschmaschine oder die Heizschlangen eines Warmwasserbereiters wahre Kalkfänger. Durch die hohe Temperatur des Wassers direkt an den Heizflächen verflüchtigt sich dort Kohlendioxid, genau hier setzt sich dann der Kalk ab. Der Wärmeübergang wird behindert! Bekannt ist dieser Effekt vom Wasserkocher und Ihrer Kaffeemaschine.

 

 

Rohrleitungen können verstopfen, bis hin zum „Kalkinfarkt“ Millionen von Haushalten haben ein Kalkproblem, dort verursacht hartes Wasser immer wieder Störungen und Schäden. Denn jährlich können mit dem Trinkwasser rund 60 kg Kalk durch die Rohrleitungen eines Einfamilienhauses fließen. Zum Trinken ist das kalkhaltige Wasser geeignet. Doch für die Trinkwasserinstallation nicht – Kalkablagerungen verengen die Leitungen bis zum „Kalkinfarkt“ und das unabhängig vom Rohrwerkstoff. Das ist ein langsamer, unsichtbarer und schleichender Prozess – und leider folgenschwer, ist doch die Sanitärinstallation eines Einfamilienhauses mehrere 10.000 Euro wert. Ohne wirksamen Kalkschutz fallen vermehrt Kosten an für das Bereitstellen von Energie, für das Entkalken, für Reparaturen oder gar Neuanschaffungen. Kalk lagert sich zudem physikalisch-chemisch bedingt bevorzugt dort an, wo die Wärme übertragen wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ClearWater-Bayern GmbH